Volksbank Sulingen, Sulingen

Neubau der Hauptstelle Volksbank Sulingen eG
Realisierungswettbewerb 1. Preis, Realisierung

Auf einem innerstädtischen, 6.900 m² großem Grundstück plante die Volksbank Sulingen eG die Errichtung ihrer Hauptniederlassung mit einer Hauptnutzfläche von 2.500 m² für 66 Mitarbeiter. Neben den Anforderungen an die städtebauliche Integration und die architektonische Gestaltung sollte das Gebäude auf die zukünftigen dynamischen Entwicklungen im Finanzdienstleistungsbereich und der Organisation des Bankbetriebes flexibel reagieren können.

Der zweigeschossige, querrechteckige Baukörper schließt das Grundstück nach Norden ab, so dass ein ruhiger, vor Straßenlärm geschützter Blockinnenbereich erstand, der als neuer Marktplatz genutzt wird. Das Gebäude unterteilt sich in zwei Funktionen, die kundenorientierten Bereiche, deren Zentrum sich in Form einer zweigeschossigen Kundenhalle nach Süden zum Marktplatz öffnet, und die bankinternen Bereiche, die sich um einen intimen Innenhof mit eingestelltem Seminarraum gruppieren.

Bauzeitraum:
1997 - 2001